Schminkpinsel: Warum ich sie gekauft habe und wie ich sie pflege

Schminke und alles was damit zu tun hat, mag denke ich beinahe jede Frau oder Mann. Dabei ist die Ausgeprägtheit und Stärke der Liebe ihr gegenüber unterschiedlich. Einige können den Tag nur gut meistern, wenn sie sich stets schminken und können oder wollen sich nicht öffentlich ohne Schminke zeigen. Andere schminken sich wenig oder gar nicht und empfinden es nicht als unangenehm ohne Make Up den Tag zu verbringen. Und dann gibt es noch solche, die ein wenig von beidem vereinen, so wie ich. Für mich ist Make Up etwas, was ich mag, aber auch etwas auf das ich verzichten kann. 

Dies kommt immer darauf an, in welcher Stimmung ich bin, welche Uhrzeit es ist und welche Situation es zu begehen heisst. Frühmorgens vor der Arbeit muss ich mich sehr in der Stimmung fühlen um mich noch ausgiebig zu schminken, dann reicht ein wenig Puder und Maskara oder gar nichts ausser meiner Feuchtigkeitspflege.

Genug philosophiert, ob ich das Schminken mag oder nicht und jeder soll sich so wohl fühlen wie er oder sie es für richtig hält.

Vor einigen Jahren, in den Anfängen meiner «Schminkerfahrung», waren meine Hände und ein Puderschwämmchen die erste Wahl beim Auftragen des Make Ups. Jetzt denke ich wie habe ich das gemacht? Oder habe ich vielleicht auch nach Händen und Schwämmchen ausgesehen? Naja ich denke mal nicht, einen Spiegel besass ich:-). Im Laufe der Zeit und meiner Teenagertage veränderte ich meine Utensilien und besass dann schon einige Pinsel. Diese waren jedoch eher nicht hochwertig und liessen auch mal das ein oder andere Haar fallen. Sie erfüllten jedoch ihren Zweck und ich legte auch nicht extrem Wert auf diese Utensilien, schminken ging auch damit gut, dachte ich zu dieser Zeit.

Jetzt ein paar Jahre später bin ich Besitzerin von „teuren“ Schminkpinseln und würde sie nie wieder hergeben, warum diese Wandlung? Ich arbeite in einem Beruf mit einer sehr hohen Frauenquote und da wird auch schon mal über das Neuste in der Beautyindustrie geredet. Naja einmal war das Thema Make Up dran und ich sagte «mhh also mir reichen meine günstigen Pinsel vollkommen und ausserdem, ich brauche auch nicht so viele Pinsel». Ich sprach mit einer Kollegin über das Thema und sie empfahl mir gute Pinsel zu kaufen, «an denen wirst du Freude haben und wenn du sie gut pflegst halten die dir 20 Jahre!» sagte sie. Naja eigentlich hatte sie schon recht… Dachte ich dann schon…. Aber ganz sicher war ich mir nicht, ob ich sie wirklich brauche. 

In den darauffolgenden Wochen merkte ich, dass es mich immer mehr störte, dass diese Pinsel, welche ich habe immer mal wieder ein Haar verlieren. Und kratzig waren sie auch und naja ich dachte, meine Kollegin hat schon recht! Gut nachdem ich den Gedanke im Kopf hatte, liess er mich auch nicht mehr los und ich war davon überzeugt, ich kann nicht mehr sein ohne gute und neue Pinsel :-). Ich schmiss den Laptop an und fragte Mr. Google, welche Pinsel denn momentan angepriesen werden und welche denn die besten sein könnten. Oje eine Flut an verschiedenen Pinseln, grosse, kleine, schwarze, weisse, rosegoldene, silberne, regenbogenfarbene und viele mehr. Teilweise wusste ich gar nicht für welche Gesichtspartie der Pinsel sein soll oder welches Produkt ich damit aufzutragen habe. 

Gut, leichte Ratlosigkeit machte sich breit und ich gab die Suche vorerst auf. Hilfe fand ich wieder bei meiner Kollegin, der Schmink- und Pinselexpertin. Mit genaueren Tipps und Empfehlungen der Expertin 🙂 machte ich mich zu Hause wieder im Internet auf die Suche. Juhu und dieses Mal klappte es auch, ich fand Pinsel und die waren «scheinbar» gut und ich muss sagen auch nicht extrem teuer. 

Klar ein wenig mehr Geld muss man für gute Pinsel schon in die Hand nehmen, doch lohnt es sich wenn sie dann wirklich lange halten werden. 

Meine bestellten Pinsel waren Kunsthaar-Pinsel, was ich unbedingt wollte. Ich möchte keine Echthaar-Pinsel, für das habe ich mich entschieden und diese Entscheidung nie bereut. Zudem habe ich den ganzen Pinselkauf bis heute noch nie bereut, jetzt sind sie etwa 4 Jahre alt und sehen noch komplett wie neu aus. Ich würde sagen, dass dies davon kommt dass ich sehr vorsichtig mit ihnen bin und sie auch regelmässig wasche.

Dazu habe ich mir neulich eine Pinselwaschmatte gekauft (jaja das gibt es). Mit dieser geht das gründliche Waschen der Pinsel sehr schnell. 

Zu dieser Pinselwaschmatte im Waschbecken gebe ich Babyshoampoo dazu, welches die Pinsel perfekt uns schonend reinigt. Wenn die Pinsel stark verschmutzt sind gebe ich noch einen Extraschuss Shampoo direkt auf den Pinsel. So gehen auch die hartnäckigen Verschmutzungen raus und der Pinsel sieht aus wie neu. Einen extra Pinselreiniger habe ich nie besessen, ich bin mit meiner Methode sehr zufrieden.

Meiner Kollegin habe ich ja vor vier Jahren gesagt, dass ich gar nicht so viele Pinsel benötige, doch habe mir gleich ein ganzes Set gekauft, was natürlich nicht unbedingt nötig gewesen wäre, aber naja der Kaufrausch hat mich gepackt 🙂

Tatsächlich gibt es in diesem Set Pinsel die ich selten brauche. Aber gar nie habe keinen der Pinsel verwendet, also war das Set doch eine gute Investition :-).

Die am häufigsten verwendeten Pinsel meines Sets sind der Puderpinsel und der Blush Pinsel. Die Anderen verwende ich eher, wenn ich viel Lust und Zeit habe den ganzen Schminkaufwand durchzuführen.

Hochwertige Pinsel sind eine gute Investition und könnten wirklich 20 Jahre oder sogar ein komplettes Leben halten. Doch darüber kann ich momentan noch nicht berichten, doch vielleicht werde ich im Alter von 100 Jahren (vielleicht) wieder über die Pinsel schreiben und ihnen danken, dass sie stets treu an meiner Seite waren oder aber auch nicht, wir werden sehen. 🙂

Liebe Grüsse

Meli

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s